Kaspar Nickles – Last Man Standing

© Santonina 01 2013

Im Wintergarten bei Kaminfeuer saß am 23. Jänner 2013 dicht an dicht und mucksmäuschenstill ein wunderbares Publikum mit vielen Menschen, die viel bewegen.

Alpen-Adria-Genussbotschafter Herwig Ertl eröffnete die erste Veranstaltung der Gailtaler Akademie für Genuss und Lebenskunst und verband seine Grussworte mit dem Aufruf zu Zusammenarbeit: “Nur wenn wir nicht neidisch sind, haben wir alle genug!”

Lygia Simetzberger, Akademie-Gründerin, stellte die im Oktober 2013 anlässlich eines Genussfestivals von Herwig Ertl in Kitzbühel gegründete Akademie vor. Ihre Aufgaben seien das Vernetzen und Brückenbauen, das Organisieren von Bildungs- und Kulturveranstaltungen.

Dann am Präsentationspult ein junger Kärntner, den die Liebe vor sieben Jahren ins abgeschiedene Aupa-Tal verschlug: der unerschrockene Pionier DI Kaspar Nickles.

Anschaulich schilderte Kaspar Nickles, studierter Landwirt, nun Bauer, Familiengründer, Wanderführer und Organisator, das karge Leben im Bergdorf Dordolla. Er stellte anschaulich seine vielfältigen Projekte im Weiler Drentus vor: eine qualitativ hochwertige Kleinstbauernschaft unter Wiederbelebung alter Traditionen, unter Anwendung neuer Kenntnisse, mit Urlaub am Bauernhof und geführten Naturwanderungen und last but not least fallweise Kulturveranstaltungen zur Ortsbelebung.

Aufnahmen seiner Familie, seines Anwesens, der Berglandschaft, seiner Felder, Tiere, Produkte in einer Bildschirmpräsentation boten Einblick in “Tiere Viere”, ins Deutsche übersetzt “Alte Erde”. Die Sympathien flogen Kaspar Nickles mit seiner natürlichen Art nur so zu. Mit Zuversicht, Beharrlichkeit und unbeschreiblichem Einsatz verwirklicht er in Harmonie mit der Natur ein Vorzeigeprojekt. Menschen wie er geben Hoffnung in einer Zeit, in der die Abwanderung alarmierend voranschreitet. Gäbe es nur in jedem der vielen verlassenen Bergdörfer eine solche Persönlichkeit!

Unter den Gästen, unter der zahlreichen Prominenz befand sich Journalist und Herausgeber Gerhard Leeb, der mit seinem Buch “Geheimnisvolle Karnische Alpen” der Auslöser dafür war, dass ein Erstkontakt zwischen Gailtaler Akademie und Tiere Viere zustande kam. Er präsentiert sein neues Buch “Naturpark Dobratsch – Der Stern des Südens”, das selbstverständlich in die “regionale Bücherliste” des Kulturvereins Gailtalnetz aufgenommen wird. Dieser Verein ist der Rechtsträger der Gailtaler Akademie für Genuss und Lebenskunst.

Zugegen war auch Gesundheitsbotschafterin Johanna Gratzer aus Mitschig, die sich im Vorstand des Kulturvereins Gailtalnetz und im Kernteam der Gailtaler Akademie befindet und eine der nächsten Referentinnen sein wird. Hanni Gratzer hat schon mehrere Male Wandergruppen aus dem Gailtal zu Kaspar Nickles geführt. Im Saal outeten sich übrigens mehrere Personen als Nickles-Fans und als beeindruckte Besucher seines Anwesens, die gekommen waren, um Kaspar wieder zu sehen.

Hotel- und Küchenchef Franz Guggenberger, mit großem Herzen, ganz besonders für Kinder, sponserte den Aufenthalt in seinem Hotel für die gesamte Familie Nickles und nicht nur das. Auch die Teller mit den himmlisch mundenden karnischen Schmankerln für mehr als fünfzig Gäste des Vortrags stellte er kostenlos zur Verfügung. Sie waren vollendet gewürzt und bildeten eine wunderbare karnische Symbiose. Auf dem Boden von Drentus gewachsene Zutaten – Kartoffeln, Mais, verschiedene Bohnensorten – verbanden sich mit Käse aus Stollwitz und anderen wohlschmeckenden Zutaten aus dem “köstlichsten Eck Kärntens”.

Gourmet-Erlebnisse, Kultur-Schmankerln, Begegnungen, Reise-Impressionen