Nagual Uchu – Versuch eines Porträts

16932461372_b48d95d424_bNagual Uchu – Schamanen-Name eines Menschen wie du und ich, aufgewachsen in Uruguay, irgendwann voll eingetaucht in die Welt der Schamanen…

Biografie in englischer Sprache >>  http://nagual-uchu.com/blog/about

Interview

Nagual Uchu beantwortete 2016 in Interview-Form einige grundlegende Fragen zu seiner Arbeit.

Hier eine Zusammenfassung >> https://santonina.wordpress.com/berichte/nagual-uchu-erstmals-in-oesterreich/nagual-uchus-botschaft/

Schamanismus

Unter dem Sammelbegriff „Schamane“ tummelt sich allerlei und das Thema Schamanismus wäre allein unerschöpflich. Santonina durfte vielen Schamanen begegnen: vielen, vielen österreichischen (die meisten von ihnen in lateiamerikanische, asiatische und hawaiianische Praktiken eingeweiht), peruanischen, sibirischen, indianischen, afrikanischen… und konnte an allerlei Zeremonien teilnehmen.

Uchus Stärke: spirituelle Reisen

Uchu erklärt. Träume, Wahrnehmung, Realitäts-Ebenen. Er ist mit vielen indigenen Ritualen vertraut, arbeitet jedoch  nicht mit Drogen. In einem entspannten Zustand treten wir in Kontakt mit unseren bildhaften Innenwelten, von Uchu begleitet.  Seine Anleitungen sind ruhig, klar, humorvoll. Sie sind sofort im täglichen Leben anwendbar. Man kann aber anhand der begonnenen Prozesse auch an sich selbst weiterarbeiten.

Slowenien

Uchu hat seine Lebensreise nach Slowenien geführt, wo er glücklich mit seiner Frau lebt. Das Vertrauen seiner Schwiegereltern zu gewinnen, war nicht leicht, erzählt er.

Carlos Castaneda

LeserInnen der Castaneda-Bücher ist der Begriff „Nagual“ vertraut. Ja, Uchu war im Schülerkreis von Carlos Castaneda und arbeitet mit dessen  Nachfolgerin zusammen. Doch er musste die Wahrheit in Castanedas Berichten selbst herausfiltern.

Uchu stammt aus einer Familie mit schamanischem Hintergrund. Er bekam von seiner Großmutter und seinem Vater schamanisches Wissen auf den Weg. Es zog ihn aber auch nach Peru, Mexiko und Brasilien, wo er bei verschiedenen Indianer-Völkern lernte. Eine Indienreise erweiterte seine Erkentnisse.

Nagual

Zum Abschluss sei hier für alle, die Castaneda nicht gelesen haben der bdegriff „Nagual“ kurz erklärt.

Im allgemeinen Sprachgebrauch bedeutet „Nagual“ Zauberer bzw. Hexe. Leider sind das Wörter, die bei uns ziemlich belastet sind und Ängste auslösen können. Doch gerade das Überwinden von Angst ist das Thema. Castaneds Lehere Dion Juan Magus erklärt es anders, was das Nagual ist: „Man kann es erleben, aber man kann nicht darüber sprechen.“Alles, dem wir Worte und Begriffe zuordnen können, ist das „Tonal“.  Das Tonal ist all das, was wir sind, was wir benennen können. Das Nagual ist alles, was ist, unstrukturiert.

Die Mayas und Azteken bezeichneten als Nagual einen Menschen, der seine Gestalt ändern kann, ja sich als Tier oder Pflanze zeigen kann. Nach anderen Vorstellungen bedeutet Nagual etwas Verborgenes oder einen Schutzgeist.

Wenn man Uchus Arbeit kennenlernt, sieht man die Bedeutung des Begriffes „Nagual“ als die andere Welt zu verstehen, mit den uns umgebenden verborgen scheinenden Wirklichkeiten. Man erfasst Uchus Tätigkeit als Transformationsarbeit, wie sie als erfolgreiche Technik in der Psychotherapie eingesetzt wird.

Schamanismus und Psychotherapie

Während unsere Psychotherapie aber eine mitunter zienlich trockene, um nicht zu sagen fade Sache sein kann (Santonina hat auch einen Hintergrund dieser Sorte und weiß, wovon sie spricht), sind die Methoden eines seriösen Schamanen wie Uchu lebhaft, direkt, ganzheitlich, man empfindet sie echt und griffig.

Woher hat unsere Psychotherapie denn ihre erfolgreichen Strategien? Man beobachtete schamanische Zeremonien und übertrug sozusagen ein Destillat daraus in unsere Lebenswelt. Und deren lebendige Magie ist durch Verfolgung von Heilkundigen über Jahrhunderte und durch ein bedingungsloses Unterwerfungen unter religiöse und wissenschaftliche Dogmen ziemlich verschüttet.

Kein Wunder daher, dass sich viele engagierte, verantwortungsbewusste Ärzte und Psychotherapeuten, Lebensberater und Trainer auf diese Wurzeln besinnen.

Bilder und Videos sagen mehr als Worte

Wenn dein Interesse geweckt wuede, dann besuche einmal Nagual Uchus Facebook-Seite mit aktuellen Berichten und Videos. Auch durch „Googeln“ und auf YouTube wird man fündig.

Der persönliche Kontakt allerdings kann bekanntlich durch nichts ersetzt werden.

1ch

Anmerkungen

Auch in Österreich gibt es Nagual-Schamanismus, beispielsweise eine Schamanen-Schule nach Udo Vukovits  >> http://www.nagual-schamanismus.at/

Offene Schamanismus-Gruppe auf Facebook „Schamanismus leben und lehren“ >> https://www.facebook.com/groups/204038066401387/

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gourmet-Erlebnisse, Kultur-Schmankerln, Begegnungen, Reise-Impressionen